Veröffentlicht am: 19.09.2017 Letztes Update: 28.10.2017 Autor:

Der letzte Vorlauf im Jugendkartslalom vor der Deutschen Meisterschaften am nächsten Wochenende in Plettenberg wurde bei teils strömendem Regen in Bad Salzuflen beim MC Wüsten ausgetragen.

Dieser doppelte Punktelauf brachte bei nicht jedem Fahrer der Motorsportfreunde Plettenberg Glück. Das Wetter meinte es im Training und in den Vorrennen immer relativ gut mit den Aktiven, so dass es kaum Gelegenheit gab, im Regen zu trainieren. Auf der nassen Strecke kam es deshalb oft zu Fehleinschätzungen der Hindernisse. Erst zum späten Nachmittag hin trocknete die Strecke etwas ab.
Gestartet wurde am Vormittag mit den Klassen 1 bis 3, vor der Mittagspause absolviertedie Klasse 0 noch ihren ersten Lauf, dann durften die "Jüngsten" die Strecke währendder Pause noch ein malbegehen, um den Parcourskonzentriert abzuspeichern. Danach folgten direkt der 2. und 3. Lauf der Klasse 0. Cem Jusufov erreichte den zweiten Platz und gelangte somit in der NRW-Wertung auf Platz zwei. Auch Thomas Zachos war wieder schnell unterwegs und kam verdient auf den dritten Platz.
In Klasse 1 schaffte Tristan Geddert nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit sehr viel Ansporn den zweiten Platz, auch Fabian Martin war erfolgreich und erreichte den dritten Rang.
Ausgezeichnete Fahrerkünste und eine Menge Ehrgeiz zeigte Ferdinand Arndt (Klasse 2), der zum wiederholten Male den Klassensieg holte. Somit dürfte sich Arndt den NRW-Pokal gesichert haben. Ebenfalls überzeugend; Malik Ammourah, der sich konstant auf Platz zwei hält. Leonie Zachos gelangte hier auf Rang fünf. In Klasse 3 konnte Hanna-Lena Beyer stolz auf ihre Leistung sein. Ihr vierter Platz war sehr schwer erkämpft.
Ab Klasse 4 zeigte sich das neue Motto "Wer bremst, verliert" erst recht. Simon Lang verbremste sich nach einer super schnellen Zwischenzeit und musste dadurch ein Tor auslassen, was ihn auf Platz vier zurückfallen ließ, dichtgefolgt von Niklas Pohl auf Rang fünf. Beide trennten nur wenigen hundertstel Sekunden. Simon Deres (Klasse 5) konnte in Wüsten lediglich zu seinem 18. Geburtstag beglückwünscht werden, denn auch er verfehlte mit Platz vier knapp das Siegertreppchen. Fabian Wiesener kämpfte mit den Pylonen und kam trotz Strafsekunden auf Rang sieben.
Das Highlight des Tages gelang Tim Deres, der erstmalig die Tagesbestzeit und somit auch den Sieg in der Klasse 6 einfuhr. Timo Abel belegte den zweiten Platz und auch der dritte Rang ging mit Robin Schulte an einen Plettenberger. Die mit den meisten Fahrern besetzte Klasse 7 wechselt mit Begeisterung die Platzierungen. In Wüsten hieß es: 3. Sarah Krichel, 4. Thomas Reich, 5. Steven Geddert, 6. Mark Beyer, 8. Stefanie Rzepa-Martin und 9. Karl-Heinz Arndt. In der Mannschaftswertung belegten die Motorsportfreunde die Ränge zwei, drei und sechs.