Ein Parcours mit etlichen Gemeinheiten in der Streckenführung wartete beim AMC Velmede am Muttertag auf die Motorsportfreunde Plettenberg. Die erst so simpel aussehende Strecke entpuppte sich als Irrfahrt, die jedem einzelnen Kartfahrer mehr als 100 Prozent Konzentration abverlangte.

Klasse 7, 1 und 2 fuhren zunächst auf Soft-Reifen mit sehr viel Grip, ab Klasse 3 wurden diese, wegen Sicherheitsbedenken, auf Trainingsbereifung gewechselt. Laut Vorhersage sollte das Unwetter ab 15 Uhr beginnen, die Wetterbedingungen hielten bis circa 14 Uhr, da musste noch für die letzten Rennrunden ab Klasse 4 die Regenbereifung aufgezogen werden.
Die ersten Fahrer der Klasse 4, darunter auch die MSF-Fahrer, hatten leider somit die schlechteren Bedingungen, da die Strecke lediglich feucht war. Je mehr es regnete, desto besser ließ es sich dann mit der Bereifung fahren. Gegen Ende der Klasse 4 fuhren dann die restlichen Fahrer alle im strömenden Regen, der sogar stellenweise in Hagel überging. Auch die Siegerehrung fiel sprichwörtlich ins Wasser und musste in einem kleinen Zelt lediglich mit den Fahrern abgehalten werden, wodurch natürlich auch der gebührende Beifall fehlte.
In Klasse 1 stand Tristan Geddert wieder einmal verdient mit einem Vorsprung von 4,37 Sekunden auf dem obersten Treppchen (Platz 1). Auch Julius Six in seiner ersten Saison konnte sich schon auf Platz 6 vorarbeiten. Ein phänomenales Rennen mit einer Hammer-Zeit fuhr Malik Ammourah, der ebenfalls den Klassensieg der Klasse 2 einfuhr. Fabian Martin gelangte hier auf Rang 7, gefolgt von Leonie Zachos auf Rang 8.
Ganz klar nahm auch Ferdinand Arndt den Velmedern wieder ihren Heimvorteil in Klasse 3 und belegte Platz 1. Wie zuvor schon erwähnt, hatten die Plettenberger Fahrer in Klasse 4 den Nachteil, auf Regenreifen bei wenig Nässe fahren zu müssen. Simon Lang holte jedoch immerhin Platz 3, Niklas Pohl belegte Platz 9 und Hanna Lena Beyer kam auf Platz 13. In Klasse 5 belegte Fabian Wiesener mit zwei fehlerfreien Läufen den 4 Platz. Die Jungs in Klasse 6 würfelten wieder, welche Reihenfolge sie diesmal einnehmen wollten. Platz 1 holte sich Simon Deres, auf Platz 2 gelangte Robin Schulte und Platz 3 belegte Tim Deres.
Last but not least die Klasse 7, Mark Beyer holte alles aus dem Kart heraus und kam alle drei Läufe fehlerfrei ins Ziel und belegte Platz 2 mit nur 29 Zehntel Unterschied zu Platz 1. Ganz dicht dahinter Thomas Reich mit Platz 3. Stephanie Rzepa-Martin schaffte es in diesem Rennen mit Platz 10 vor Steven Geddert auf Platz 11 ins Ziel. Jetzt heißt es noch mal voll auf’s Gaspedal treten und für den Heimlauf im Training alles rausholen. Am 27. Mai findet in Böddinghausen auf dem Gelände des Albert Schweitzer-Gymnasiums der dritte Vorlauf zur NRW- und Deutschen Meisterschaft im Jugendkartslalom statt. Start ist wie gewohnt um 9 Uhr. Für die Besucher und Teilnehmer ist wieder das vereinsinterne Catering der Mütter aufgebaut. Es gibt Gutes vom Grill, Kaffee, Torten, Waffeln, Kuchen und vieles mehr.