Am vergangenen Sonntag fuhren die Motorsportfreunde Plettenberg beim "Landesgruppenvater" Werner Wegener vom AMC Velmede in der Nähe von Bestwig im Hochsauerlandkreis zum 5. Vorlauf der NRW- und Deutschen Meisterschaft vor. Trotz weniger Mitglieder und Helfer hat der AMC Velmede das Rennen wieder gut ausgerichtet.

Kleine "Fehler" unterlaufen jedem Verein in jeder Veranstaltung, deshalb gab es auch von den Plettenbergern ein Lob an alle Beteiligten. 24 aktive Fahrer der Motorsportfreunde traten gegen den AMC Velmede, den AC Monheim, den EMC Erndtebrück, den MSC Saßmannshausen und den MC Wüsten an. Tückisch war diesmal die Ausfahrt vom "Deutschen Eck" in das "Z", hier gelangten nur die geübten Fahrer fehlerfrei ins nächste Hindernis. Die Pylonen zu Beginn der "Brezel" waren nicht mehr die Neuesten und bereiteten so einigen Fahrern Probleme, da sie bei jedem Windhauch, je wärmer es wurde, umkippten. Dafür gab es eine sehr lang angelegte Strecke mit "Schweizern", wo alle mal so richtig Gas geben konnten.

Am Vormittag starteten die Klasse 0 bis 3. Alle vier Plettenberger Mini Racer haben sich in Klasse 0 super geschlagen. Eine gekonnte Leistung zeigte Linus Wagner, der in seinem erst zweiten Rennen schon auf den dritten Platz gelangte. Cem Jusufov folgte auf Rang vier und auch Thomas Zachos mit Platz fünf und Lenny Stute mit Platz sechs blieben dicht dahinter.

Phänomenal absolvierte Tristan Geddert in der Klasse 1 wieder seine Läufe, zu Recht stolz und hochverdient erreichte er den ersten Platz. Fabian Martin kam mit wenigen Sekunden Unterschied auf Platz fünf. In Klasse 2 holten die Spitzenfahrer Ferdinand Arndt mit Platz eins und Malik Ammourah mit Platz zwei wieder alles aus sich heraus. Auch nicht zu verachten ist die Leistung von Leonie Zachos, die nach erst wenigen Trainingsstunden immerhin den vierten Rang erreichte. Hanna-Lena Beyer kämpfte als einziges Mädchen wieder gegen die schnellsten Jungs aus Klasse 3 an. Diesmal gelangte sie auf Platz fünf.

Nach der Mittagspause und der Siegerehrung der Klassen 0 bis 3 startete die Klasse 4. Das Glücksspiel ging weiter, Niklas Pohl führte nach zwei fehlerfreien und schnellen Läufen das Plettenberger Geschwader mit Platz vier an, Jan Wieseler fuhr geschickt und ebenfalls mit null Fehlern auf den sechsten. Platz. Simon Lang hatte zwar die schnelleren Zeiten, kassierte jedoch Zeitstrafen wegen zweier Pylonenfehler, was ihn auf Platz sieben zurückfallen ließ.

Simon Deres fuhr ebenfalls fehlerlos und belegte in Klasse 5 den dritten Platz, Fabian Wiesener gelangte mit einem Pylonenfehler auf Rang fünf. Die Zeitspannen in den höheren Klassen werden immer minimaler. In Klasse 6 trennten Timo Abel zur Führung nur 39 hundertstel Sekunden, hiermit belegte er Platz zwei. Der Unterschied zwischen Tim Deres (Platz drei) zu Timo Abel betrug dann nur noch 19 hundertstel Sekunden. Robin Schulte kämpfte mit den Pylonen, musste eine Zeitstrafe von sechs Sekunden einstecken und belegte den vierten Platz.

In der ältesten Kategorie (Klasse 7), wird auf den vorderen Plätzen hin und her getauscht, Mark Beyer, Thomas Reich und Sarah Krichel wechseln sich gerne an der Spitze ab. Diesmal hatte Mark Beyer die Nase vorn, er gelangte auf Platz zwei. Thomas Reich belegte den dritten Rang, Sarah Krichel rückte somit auf Platz vier. Dahinter ergab sich auf den Rängen sechs bis acht die gewohnte Reihenfolge: Steven Geddert vor Karl-Heinz Arndt und Stephanie Rzepa-Martin.

Der nächste und letzte DMVorlauf findet am 9. Juli in Erndtebrück, aber vom MSC Saßmannshausen ausgetragen, statt. Das letzte Rennen zur NRW-Wertung wird nach den Sommerferien in Wüsten ausgetragen.